3/18/2013

Die fantastische Welt von Oz




Orginaltitel: Oz the Great and Powerful
Erscheinungsjahr: 2013
Laufzeit: 127 Minuten
Altersfreigabe: ab 6 Jahren.


Inhalt: 
Oscar Diggs, genannt Oz, ist ein hinterlistige Hochstapler der als Zauberer bei einem Wanderzirkus arbeitet. Per Heißluftballon gelangt er in einen Wirbelsturm (na? Macht's klick ;)?), der ihn direkt ins Zauberhafte Oz befördert. Dort erwartet ihn die Hexe Theodora und bringt ihn in die Smaragtstadt. Dort eingetroffen wird er von der Bevölkerung als großer Zauberer gefeiert der das Land befreien soll. Seine Aufgabe besteht daraus Glindas Zauberstab zu zerstören, denn sie soll das Land in Angst und Schrecken versetzen.
Gemeinsam mit seinem Pagenaffen Finlay und dem Porzellanmädchen macht er sich auf die unglaubliche Reise entlang des gelben Ziegelsteinweges.

Meine Meinung: 
Wer kennt sie nicht? Die Geschichte des Zauberers von Oz mit Dorothy, Blechman und dem Löwen? (Inzwischen weiß ichd as es durch aus Menschen gibt dennen diese Story unbekannt ist.) Nun bringt Hollywood also eine Vorgeschichte ins Kino. Die Idee an sich, wunderschön. Doch ob die Umsetzung da gelingt? Fraglich.
*
James Franco in der Rolle des Zauberers Oz. Ich muss sagen gleich mal einer meiner Lieblingsschauspieler, Mila Kunis als Theodora,hach, gleich noch einer meiner Favorits.
Alles in allem fand ich die Besetzung des Filmes schon mal super, mir haben die Schauspieler wirklich in ihren Rollen gefallen. Schön ist auch das es gewisse prallelen gibt zum Anfang der in Kansas spielt und dannach in Oz. Anfang sieht man zum Beispiel ein Mädchen im Rollstuhl das gerne geheilt werden möchte, in Oz klebt er dann dem kleinen Porzellan Mädchen seine Beine wieder an und heilt es. (In diesem Fall möchte ich euch aber nicht alles verraten, das würde euch einiges vom Film nehmen.)
*
Der Film hat wahnsinnig gute 3D Effekte, und das sage ich als Nicht-Freund von 3D. Anfangs ist das Bild noch klein und alles schwarz-weiß und erst als man nach OZ kommt wird alles bunt und groß und wahnsinnig überwältigend. Eine schöne Abwechslung zu dem grau das man momentan nur auserhalb des Kinos findet.
*
Zur Geschichte muss ich sagen, Oz ist ein Hochstapler der gerne Herzen bricht und doch immer Recht unsympatisch ist. Erst wenn seine große Liebe Annie auf die Leinwand tritt oder später Glinda merkt man das er durch aus ein Herz besitz. Bis zum Finale ist auch nicht sicher ob er Oz wirklich retten wird oder nicht. Anfangs scheint er einfach wie ein hoffnungsloser Fall, der nicht mehr zu retten ist vor seinem schlechten Ruf und der an sich selbst zweifelt. Doch mit "Hoffnung", mit Menschen die an ihn glauben, blüht er auf.

Fazit:
Ein wirklich wirklich schöner Film, durchaus auch für jemanden der die Gechichte um Dorothy nicht kennt. Es hat mich zwar nicht vom Hocker gehauen wie z.B. der Hobbit aber trotzdem, ist es mal was anderes und eine schöne Erweiterung des Märchens. Deshalb bekommt er von mir 4 von 5 Herzchen:
Lohnt sich!

♥ ♥ ♥ ♥

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen