3/10/2013

Rezension: Kleinstadthengst




 
Titel: Kleinstadthengste

Autor:Katlin Sturm

Verlag: dot books

Preis: ca. 3,90€ bei amazon

Format: EBook

♥ ♥ ♥ ♥ ♥






Worum geht’s? 

Simone lebt seit neustem in einer Kleinstadt um ein neues Leben zu beginnen.  Dort lernt sie Frank kennen der sie in die BDSM Szene einführt. Anfangs lässt sie sich noch alles gefallen, doch irgendwann wirft sich ihr die Frage auf: Will sie das überhaupt? Will sie dauernd von jemandem anderen dominiert werden? Und als Frank sie dann auch noch auf eine romantische Reise nach Paris einlädt, weiß Simone überhaupt nicht mehr was sie will.
Kaufgrund:

Nach Shades of Grey erscheinen ja fast wöchentlich neue Erotik Werke. Durch die Teilnahme an der Lovleybooks Leserunde zu Kleinstadthengst durfte ich testen ob es sich um ein Buch handelt das Shades of Grey das Wasser reichen kann.

Meine Meinung:

Vorweg einmal, das Buch hat einen Vorgänger namens Provinzprinzen, denn ich bisher noch nicht gelesen habe. Im Endeffekt habe ich aber festgestellt das das gar nicht so schlimm ist. Das Buch ist auch sehr gut zu lesen, ohne denn Vorgänger.

Simone wirkt auf mich wie eine Taffe Frau die eigentlich weiß was sie will. Doch da durch das sie Frank kennen lernt, wirkt sie nach und nach etwas unsicherer was sie will. Katalin Sturm, vermittelt mit ihrem Schreibstill sehr gut wie sich Simone im Laufe des Buches entwickelt.

Mit Frank allerdings wurde ich gar nicht warm. Für mich wirkt er wie ein Macho, der seine Dominanz völlig ausnützt und erst als Simone nicht mehr nach seiner Pfeife tanzt merkt das etwas anders werden muss.

Shades of Grey war damals für mich schon völlig neues Terrain, aber der Schreibstill von Katalin Sturm ist in meinen Augen noch mal etwas krasser. Liegt vielleicht daran das es sich bei Shades of Grey im Großen und Ganzen doch um eine etwas schwierige Liebesgeschichte handelt und Kleinstadthengst in meinen Augen schon fast ein Porno sein könnte. :D Dennoch würde ich nicht sagen das es ein schlechtes Buch ist. Nur für meinen Fall war es wohl etwas zu krass.

Cover:

Das Cover lässt jedenfalls auf sich schließen worum es geht: Eine Frau in Reizwäsche mit einer Reitgerte in der Hand. Da bildet sich bei mir schon ein Bild worum es in dem Buch gehen kann. Ansonsten ist es sehr schlicht gehalten, ganz im Still von dot books

Fazit:

Ich weiß nicht so recht was ich über dieses Buch denken soll, an manchen Stellen fand ich es echt gut, an anderen war es einfach nur krass. Wer auf Erotik Romane steht sollte es durch aus mal gelesen haben (ich denke mit dem Vorgänger ist das Ganze noch mal etwas spannender), wer allerdings Shades of Grey schon hart fand, sollte lieber die Finger davon lassen

Deshalb gibt’s von mir gute 3 Sterne, da es für mich doch etwas zu krass war und nicht durch eine Liebesgeschichte oder what ever etwas aufgelockert wurde.

♥ ♥ ♥ ♥ ♥


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen