3/03/2013

Rezension: Traum oder wahres Leben.




Titel: Traum oder wahres Leben. Dao- Der Weg

Autor: Joachim R. Streudel

Verlag: Winterwork

Preis: ca. 12, 50€ bei amazon

♥ ♥ ♥ ♥





Worum geht’s?

Günter Kaufmann ist ein renommierter Geschäftsmann der heutigen Zeit. Geprägt von den alltäglichen Sorgen der Menschen des 21. Jahrhunderts.  Arbeit oder Zeit für die Familie. Urplötzlich wird er dann aus seinem geregelten Leben geworfen: bei einem tragischen Unfall verliert er Frau und Kinder. Verzweifelt sieht er nur noch einen Ausweg: Sein Leben zu beenden. Doch anstatt sein Leben zu beenden landet er im alten China, um genau zu sein in einem alten Shaolin Kloster. Aus Günter Kaufmann wird Gü Man, der nun Teil des Klosterlebens wird. Gü Man lernt nicht nur die Kunst des Kämpfen sondern auch meditieren und seine innere Ruhe zu finden. 

Kaufgrund:

Aufmerksam wurde ich auf das Buch nach meiner Anmeldung bei Lovleybooks. Ich habe gesehen das es für das Buch eine Leserunde gab und war sofort begeistert. Und hatte auch gleich Glück und durfte an der Runde teilnehmen.

Meine Meinung:

Das Buch war Teil einer Leserunde und für mich eine Art Test, da das Buch eher für die Alters Klasse 30 plus ausgelegt war, da diese eher die Sorgen des Hauptcharakters teilen können. 

Doch ich war schon ab der ersten Seite überrascht wie sehr mich das Buch doch gefesselt hat, das ich wirklich traurig war wenn ich an einem Abend mal keine Zeit hatte zum Lesen.  Trotz meiner 18 Jahre verstand ich, dank des wunderbaren Schreibstills des Autors, Günter Kaufmanns Probleme und Sorgen und konnte mich gut in ihn hinein versetzen.

Die Geschichte ist so geschrieben das Gü Man, seine Geschichte einer jungen Frau erzählt, die wie sie sagt alles Bildlich vor sich gesehen hat was er erzählt hat. Genau das trifft auch den Schreibstill von Joachim R. Streudel, ich konnte mir jede Person, jeden Schauplatz einfach alles genau vorstellen, weil alles mit einer Liebe zum Detail beschrieben wurde.

Die Hauptfigur Günter Kaufmann kam mir wirklich authentisch vor, trotz der 180-Grad Wendung die seine Persönlichkeit im Laufe der Geschichte macht.  Die Meditation, die Reise die er durch seinen Körper macht, alles wirkte auf mich absolut echt.  Alles in allem fand ich alle Personen, ob es nun der Abt des Klosters oder Wang Lee (Gü Mans bester Freund, während der Zeit im Kloster), oder auch Mao Lu Peng sehr gut beschrieben, das man sie sich wirklich super vorstellen konnte.
Ein besonderer Abschnitt der mich wirklich sehr gerührt hat, war die Reise in ein anderes Kloster als Gü Man das Leben der Menschen im alten China erleben soll und es dann Haut nah mit erlebt, wie schlecht es manchen doch ging und was sie schon alles durchgemacht haben.

Auf jeden Fall aber regt das Buch zum Nachdenken an. Es führt einem vor Augen wie wenig Zeit man doch im 21. Jahrhundert hat zum in sich zu gehen. Es gab wirklich ein oder die andere Situation im Buch wo ich mi eingestehen musste, das auf diese Weise viel einfacher wäre. 
Das alles lässt mich auch über das abrupte Ende (das ich eigentlich gar nicht als sooo schlimm empfunden habe) hinweg sehen und löst Vorfreude auf Band 2 aus. 

Cover:

Gefällt mir sehr gut, man sieht auf den ersten Blick das es in dem Buch um chinesischen Mönche gehen muss. Was mir am besten gefällt sind die Kirchblütenzweige. Es ist einfach schlicht gehalten und trotzdem kann man erahnen worum es geht.

Fazit:

Ein Buch zum Nachdenken das dabei noch sehr auf das Leben der Shaolin Mönche eingeht. Es ist eine gelungene Mischung aus bewegender Geschichte und Informationen, die mich persönlich sehr zum Lesen animiert hat und mich schon sehnlich auf Band 2 warten lässt. „Ein Buch das sich keinem Genre zuordnen lässt“ war ein Zitat des Autors dem ich voll und ganz zustimmen kann und was noch dazu kommt:  Es ist vor allem kein Buch für das Alter 30+ sondern schon für junge Erwachsene geeignet. Von mir gibt’s tolle 4 Herzle.

♥ ♥ ♥ ♥

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen