9/14/2014

Rezension: Eine handvoll Worte



Titel: Weit weg und ganz nah

Autor: Jojo Moyes

Verlag: rowohlt

Preis: 14,99€ Paperback 12,99€ E-Book (via rowohlt)

♥ ♥ ♥ ♥






Worum geht’s?

1960: Die Frau eines reichen Geschäftsmann Jennifer Stirling sollte eigentlich glücklich sein: Sie kann dank ihres wohlhabenden Mannes ein sorgenfreies Leben führen. Doch ihr Herz schlägt für einen anderen und dieser Bittet sie alles aufzugeben.

2003: Elli Haworth besitzt alles was eine "Moderne" Frau braucht: Sie hat ihren Traumjob als Journalistin bei eine führenden Zeitung in London. Doch zu ihrem endgültigen Glück fehlt der Mann an ihrer Seite, aber dieser gehört einer anderen.

Als das Archiv geräumt wir findet Elli einen alten Brief, der Unbekannte bittet seine Liebe, ihren Ehemann zu verlassen und mit ihm zu gehen. Elli wird neugierig, was ist aus denn beiden geworden? Elli forscht nach und trifft auf Jennifer, einer Frau die alles verloren hat, für die Liebe.


Meine Meinung:

"Jojo Moyes schreibt Romane, die so nah am Leben sind wie niemand anders. Man hat Mitgefühl, man wird mir jedem einzelnen Gefühl der Figuren im Buch mitgerissen. Und genau so war es auch diesmal wieder.", ich könnte mich aus meiner letzten Rezension zitieren und ich tue es auch, weil es trifft absolut zu.

Ich muss zwar sagen das ich nicht gleich 100% warm mit dem Buch wurde, wie bei Weit weg und ganz nah und Ein ganzes Halbes Jahr. Die Geschichte wechselt zwischen Elli (2003) und Jennifer (1960, los geht es mit Elli und das wirkte Anfangs auf mich sehr langweilig und ich konnte mich nicht in sie hinein versetzen. Mit Jennifer wurde ich dagegen sofort warm.

Jenni wacht aus einem Komma auf und erkennt nicht einmal mehr ihren eigenen Ehemann. Diagnose: Amnesie. Sie kann sich an nichts mehr Erinnern und fühlt sich in Gegenwart dieses Mannes völlig fremd obwohl es ihr eigener Ehemann sein soll.

Nach und nach gerät man in die Welt der Londoner Society der 60er Jahre, auch aus der Sicht des Journalisten Anthony, der dies nur als Lug und Betrug empfindet und auf Jennifer die Augen öffnet.

So begleitet man Elli auf der Suche nach weiteren hinweisen was aus Jennifer geworden ist und Jennifer dabei wie sie denn dunklen Seite des Eheleben mit Mr. Stirling entkommen will. Man geht mit Anthony auf die Reise durch eine düstere Vergangenheit und irgendwann finden alle Wege wieder zusammen.

Gegen Ende hin ist es wieder so fesselnd das man das Buch nicht mehr aus der Hand legen will und es kaum fassen kann das es vorbei ist.

Cover:

Das Cover ist im typischen „Moyes“-Still gehalten. Das untere Drittel wird immer plakativ in einer Farbe gehalten und enthält denn Autoren Namen, im zweiten Drittel dann die „Handlung“, also die wichtigsten Dinge in einer Schatten Silhouette gezeigt. Alles in allem gefällt mir der Still wie Jojo Moyes ihre Cover gestaltet sehr. Sie sind schlicht und nicht aufdringlich, machen Neugierig und Lust auf mehr.

Dieses Mal ist das Cover in grün/weiß/rosa gehalten. Jennifer steht im Mittelpunkt, um sie herum fliegen lauter Briefe, diese "erinnern" und auch ihre Geschichte erzählen. Die beiden Bäume deuten für mich die Blütenzeit des Lebens an...doch die Abfallenden Blätter auf dem Boden deuten für mich auf das verstreichen der Zeit hin.

Fazit:

Moyes führt die Leser wieder durch eine Geschichte voller Schicksalsschläge und das so als sei man Live dabei gewesen. Anfangs wurde ich leider nicht so ganz mit Elli und der "Einleitung" warm, deswegen leider nur 4/5 Sternen, es wirkte für mich einfach wie ein typisches 0/8/15 Frau in denn Falschen Geschichtchen. Aber als Jenni und Anthony auftauschten war dies ganz schnell vergessen! Eine Leseempfehlung ist es trotzdem. Wer Jojo Moyes liebt, wird auch diesen Band lieben.

♥ ♥ ♥ ♥

Kommentare:

  1. Hallöchen :)
    Sorry für das Off Topic, aber ich wollte dich nur kurz darauf Aufmerksam machen das ich nächstes Wochenende eine Lesenacht veranstalte, und fragen wollte, ob du mitmachen willst. Es würde mich wirklich sehr freuen wenn du dabei wärst :) ♥
    Fantasy-Lesenacht die Achte - Lesen bis Aliens auf der Erde landen

    AntwortenLöschen
  2. Huhu!

    Ich mag die Cover dieser Bücher einfach! Die sind so charakteristisch, dass ich die Bücher einfach überall wieder erkennen würde ... Letztens habe ich sogar ein paar Flyer in einem Prospektständer gesehen, wo ich sofort anhand des Layouts erkannt hab, worum es geht. Und das, bevor ich gelesen habe, dass es eine Werbung für Moyes' neues Buch war :D.

    Liebe Grüße
    Luna

    AntwortenLöschen